Wichtig!!!

Wenn Sie grippeähnliche Symptome haben, Kontakt zu einem nachgewiesenem Coronavirus Patienten hatten und oder in einem Risikogebiet für Coronavirus waren, kommen Sie nicht unangemeldet in die Praxis, sondern informieren Sie sich bitte telefonisch über die notwendigen Schritte an folgender Stelle!

 

Patientenservice und Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Telefon 116117 und www.116117.de

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten!

 

Aktuell erreichen uns sehr viele Anfragen über die Bedeutung des Risikos für eine Infektion mit Coronavirus in Zusammenhang mit einer bestehenden Lungenerkrankung. Die Antwort hierfür ist nicht ganz einfach, da das Risiko niemals genau definiert werden kann.

Trotzdem ist Information hilfreich, sodass ich einige Informationsquellen zusammengetragen habe. (Diese sind subjektiv ausgewählt und durchwegs von offiziellen Stellen.)

 

Sehr informativ für die Bedeutung bei lungenvorerkrankten Menschen ist diese Homepage (im Englischen umfangreicher, auf Deutsch deutlich kürzer gefasst)

Englisch: https://www.europeanlung.org/en/news-and-events/news/covid-19-–-your-questions-answered-by-a-respiratory-expert

Deutsch: https://www.europeanlung.org/de/neuigkeiten-and-veranstaltungen/neuigkeiten/covid-19-–-antworten-eines-atemwegsspezialisten-auf-ihre-fragen/

 

Einige Stichpunkte möchte ich hier dezidiert erwähnen:

- Das Risiko zu erkranken ist nicht erhöht! Es kann aber sein, dass bei Erkrankung ein etwas schwerwiegender Verlauf eintritt.

- Maßnahmen zum eigenen Schutz, sind dieselben wie bei der normalen Bevölkerung (Kontaktmeidung zu Erkrankten, Gesicht nicht mit ungewaschenen Händen berühren, gründliches Händewaschen, Fortsetzung der bestehenden Medikation)

- Selbstisolierung ist erst im Erkrankungsfall oder in der Quarantäne Situation (Kontakt zu nachgewiesenem Coronavirus Patienten) notwendig.

- Auch unter den Lungenvorerkrankten ist die häufigste Verlaufsform eine milde Infektion und die völlige Genesung. Schwere Verläufe wurden vor allem bei über 80-jährigen UND Herz- oder Lungenkranken gesehen.

 

Die wichtigsten Maßnahmen betreffen die Hygiene!

Ein kurzes Erklärvideo für Kinder zeigt die wichtigsten Maßnahmen auf einfache Weise:

https://youtu.be/_kU4oCmRFTw

 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung präsentiert sich auf https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

Eine Videoanleitung zum optimalen Händewaschen findet sich von der WHO: https://youtu.be/3PmVJQUCm4E

 

Einen Überblick über die Erkrankung bietet natürlich auch das Robert-Koch-Institut:

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2

www.rki.de/…/FAQ_Liste.html

Da auch verschiedenste "Empfehlungen" im Netz kursieren, möchte ich die Bedeutung/Notwendigkeit des INHALATIVEN Cortisons (Corticosteroids=ICS) betonen.

 

Die inhalative Steroidtherapie gilt nicht als Immunsuppression. Sie stellt für die meisten Asthmatiker die unverzichtbare Basis der Therapie dar und die wichtigste Prophylaxe von Exacerbationen. Gut behandelte Asthmatiker haben ein deutlich niedrigeres Exacerbationsrisiko. Dazu gehört natürlich auch die Infektprävention mit Impfungen (Influenza/Pneumokokken/Pertussis).

Gleiches gilt für die Kurzzeittherapie mit Cortisontabletten bei akuten Exacerbationen – auch für COPD Patienten.

 

Die spezifische Immuntherapie spielt keine Rolle bezgl. Immunsuppression oder erhöhter Infektneigung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pneumologie Altdorf bei Nürnberg